Finden Sie den passenden Sport!

„Beim Sport kann ich Probleme abarbeiten, neue Ideen entwickeln“, bestätigte uns vor kurzem ein Patient, der im Alter von 30 Jahren die Gefahren falscher Ernährung und Bewegungsarmut erkannt hatte. Als der Gürtel immer enger, der „mittlere Ring“ immer fester saß, entschied er sich für eine Doppelstrategie: besser essen und regelmäßig Sport treiben. Wer über Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte seine Batterie nur entund nicht auflädt, riskiert, dass sie eher früher als später einen Defekt erleidet. Wie uns schon die Traditionelle Chinesische Medizin lehrt müssen Yin und Yang – also in unserem Falle Spannung und Entspannung – in einem vernünftigen Gleichgewicht stehen. Wir werden dank Forschung und Medizin immer älter. Doch der Körper muss diese Langstrecke auch mitlaufen können. Wie man sich nun in Schwung hält, muss man selbst herausfinden. In der Tabelle auf dieser Seite haben wir Ihnen zusammengestellt, wie effektiv sich unterschiedliche Sportarten auf den Körper auswirken. (Quelle: Preventicum) 

NORDIC WALKING
Welche Sportart Sie nun ausüben, um fit zu bleiben, müssen Sie selbst herausfinden. Für Menschen mit Übergewicht und Gelenkproblemen ist Joggen nicht der richtige Ansatz; Rad fahren oder Nordic Walking wären sinnvoller. Apropos Nordic Walking: „Der Stockeinsatz bringt viele Vorteile“, weiß Dr. Siegfried Burger. So wird zusätzlich der Oberkörper (Rücken, Bauch und Arme) trainiert. Durch die Stärkung des Halte- und Bewegungsapparates des Rumpfes wird die Wirbelsäule wirksam stabilisiert. Somit wird genau die Muskulatur trainiert und gestärkt, die gerade Rückenschmerzen vermeiden kann. Trainiert wird ebenfalls die Koordination, denn die Beinbewegung sollte im Einklang mit der Armbewegung sein. Gleichzeitig schont der Stockeinsatz die Gelenke und Wirbelsäule. Etwa die Hälfte aller Muskeln des Körpers befinden sich oberhalb der Taille, deshalb wird die Brust- Bauch- Armmuskulatur bewusst eingesetzt, gekräftigt und trainiert. Beim Nordic-Walking wird die Belastung des Rückens, sowie der Knie- und Fußgelenke reduziert. Muskelverspannungen in Schulter und Nackenbereich werden gelöst und Schmerzen gelindert. 

SCHWIMMEN
Die immer noch interessanteste Alternative zu Radfahren und Nordic Walking ist und bleibt regelmäßiges Schwimmen. Damit erzielen Sie sowohl für Ihre Ausdauer, als auch für Ihre Kraft, Beweglichkeit und Entspannung hohe bis höchste Werte.