3D/4D-Wirbelsäulenanalyse Schwandorf

Die strahlenfreie Alternative zum Röntgen

Beckenschiefstände können eine Fülle von Ursachen haben: echte Beinlängenverkürzungen, Achsenfehlstellungen, Fehlstellungen in der Lenden-Becken-Region wie Hohlkreuz oder Rotationsfehlstellungen, Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliosen) sowie einseitige Muskelverkürzungen durch Fehlhaltungen und chronischen Fehlbelastungen.

Nach gründlicher orthopädischer Untersuchung und Röntgen (zum Ausschluss genannter Störeinflüsse) kann durch die 3D-Messung eine exakte Beinlänge festgestellt und damit die Beckenstellung exakt vorgenommen werden. Durch die Simulation eines eventuellen Schuhausgleichs kann auch die Veränderung der Becken- und Wirbelsäulenstatik sofort dokumentiert bzw. im Verlauf der Behandlung regelmäßig kontrolliert werden.

Was ist die 3D / 4D-Wirbelsäulenanalyse?

Die strahlenfreie Alternative zum Röntgen ist eine Kombination aus Videotechnik und digitaler Datenverarbeitung: Eine schnelle und berührungslose Vermessung und Analyse des menschlichen Rückens und der Wirbelsäule sowie von Beinlängendifferenzen. Hohe Mess-Ungenauigkeiten und sofortige Datenauswertung durch modernste Computer- und Bildverarbeitungstechnik sind garantiert. Das Ergebnis ist eine exakte Diagnose für individuelle und erfolgreiche Therapien.

Fallbeispiel Osteoporose - Grafik (c): DIERS International
Fallbeispiel Osteoporose
Fallbeispiel Skoliose - Grafik (c): DIERS International
Fallbeispiel Skoliose

Wofür eignet sich das 3D / 4D-Vermessungsverfahren?

  • bei Beckenschiefständen und Beinverkürzung für exakte Korrekturmaßnahmen, Schuhausgleiche etc.
  • bei Rücken- und Wirbelsäulenproblemen Erwachsener für bessere und erfolgreichere Therapien
  • zur regelmäßigen Kontrolle von Therapien
  • zur Vermessung und Verlaufskontrolle von Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliosen) für alle Altersgruppen
  • als strahlenfreie Methode bei Kindern und Jugendlichen im Wachstumsalter sowie bei Schwangeren
  • zur Anpassung und Überprüfung spezieller Schuheinlagen, Schuhausgleich und Absatzerhöhungen

Wie funktioniert das 3D / 4D-Vermessungssystem?

Der Patient steht vor einer Aufnahmeeinrichtung (bestehend aus Videokamera und einem Projektor). Der Projektor wirft parallele Messlinien auf die Rückenoberfläche, die Videokamera gibt das drei-dimensionale Muster an einen Computer weiter. Die Software wertet die gemessenen Daten aus und ermittelt die Form des gesamten Rückens, der Wirbelsäule und die Stellung des Beckens. Haltungskorrekturen können durch eine höhenverstellbare Plattform genau simuliert werden (Beinlängendifferenz, Wirbelsäulenaufrichtung usw.).

Bei Verlaufskontrollen ist die Veränderung zu früheren Aufnahmen am Computer darstellbar.

Somit ist es aufgrund umfangreicher wissenschaftlicher Studien möglich geworden, mit einem optischen Messverfahren, d.h. ohne jegliche Strahlenbelastung, dreidimensional die Form und Lage der Wirbelsäule zu erfassen. Die Messergebnisse können Therapien unterstützen und führen in der Regel zu besseren Heilerfolgen.

Durch die strahlungsfreie 3D-Wirbelsäulenanalyse kann in vielen Fällen auf Röntgen verzichtet werden

Fallbeispiel Osteoporose - Grafik (c): DIERS International
Fallbeispiel Osteoporose
Fallbeispiel Skoliose - Grafik (c): DIERS International
Fallbeispiel Skoliose

Wofür eignet sich das 3D / 4D-Vermessungsverfahren?

  • bei Beckenschiefständen und Beinverkürzung für exakte Korrekturmaßnahmen, Schuhausgleiche etc.
  • bei Rücken- und Wirbelsäulenproblemen Erwachsener für bessere und erfolgreichere Therapien
  • zur regelmäßigen Kontrolle von Therapien
  • zur Vermessung und Verlaufskontrolle von Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliosen) für alle Altersgruppen
  • als strahlenfreie Methode bei Kindern und Jugendlichen im Wachstumsalter sowie bei Schwangeren
  • zur Anpassung und Überprüfung spezieller Schuheinlagen, Schuhausgleich und Absatzerhöhungen

Wie funktioniert das 3D / 4D-Vermessungssystem?

Der Patient steht vor einer Aufnahmeeinrichtung (bestehend aus Videokamera und einem Projektor). Der Projektor wirft parallele Messlinien auf die Rückenoberfläche, die Videokamera gibt das drei-dimensionale Muster an einen Computer weiter. Die Software wertet die gemessenen Daten aus und ermittelt die Form des gesamten Rückens, der Wirbelsäule und die Stellung des Beckens. Haltungskorrekturen können durch eine höhenverstellbare Plattform genau simuliert werden (Beinlängendifferenz, Wirbelsäulenaufrichtung usw.).

Bei Verlaufskontrollen ist die Veränderung zu früheren Aufnahmen am Computer darstellbar.

Somit ist es aufgrund umfangreicher wissenschaftlicher Studien möglich geworden, mit einem optischen Messverfahren, d.h. ohne jegliche Strahlenbelastung, dreidimensional die Form und Lage der Wirbelsäule zu erfassen. Die Messergebnisse können Therapien unterstützen und führen in der Regel zu besseren Heilerfolgen.

Durch die strahlungsfreie 3D-Wirbelsäulenanalyse kann in vielen Fällen auf Röntgen verzichtet werden

Fotos: (c) DIERS International GmbH, mit freundlicher Genehmigung

3D / 4D-Wirbelsäulenanalyse

Beckenschiefstände können eine Fülle von Ursachen haben: echte Beinlängenverkürzungen, Achsenfehlstellungen, Fehlstellungen in der Lenden-Becken-Region wie Hohlkreuz oder Rotationsfehlstellungen, Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliosen) sowie einseitige Muskelverkürzungen durch Fehlhaltungen und chronischen Fehlbelastungen.

Nach gründlicher orthopädischer Untersuchung und Röntgen (zum Ausschluss genannter Störeinflüsse) kann durch die 3D-Messung eine exakte Beinlänge festgestellt und damit die Beckenstellung exakt vorgenommen werden. Durch die Simulation eines eventuellen Schuhausgleichs kann auch die Veränderung der Becken- und Wirbelsäulenstatik sofort dokumentiert bzw. im Verlauf der Behandlung regelmäßig kontrolliert werden.

Was ist die 3D / 4D-Wirbelsäulenanalyse?

Die strahlenfreie Alternative zum Röntgen ist eine Kombination aus Videotechnik und digitaler Datenverarbeitung: Eine schnelle und berührungslose Vermessung und Analyse des menschlichen Rückens und der Wirbelsäule sowie von Beinlängendifferenzen. Hohe Mess-Ungenauigkeiten und sofortige Datenauswertung durch modernste Computer- und Bildverarbeitungstechnik sind garantiert. Das Ergebnis ist eine exakte Diagnose für individuelle und erfolgreiche Therapien.

Fallbeispiel Osteoporose - Grafik (c): DIERS International
Fallbeispiel Osteoporose
Fallbeispiel Skoliose - Grafik (c): DIERS International
Fallbeispiel Skoliose

Wofür eignet sich das 3D / 4D-Vermessungsverfahren?

  • bei Beckenschiefständen und Beinverkürzung für exakte Korrekturmaßnahmen, Schuhausgleiche etc.
  • bei Rücken- und Wirbelsäulenproblemen Erwachsener für bessere und erfolgreichere Therapien
  • zur regelmäßigen Kontrolle von Therapien
  • zur Vermessung und Verlaufskontrolle von Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliosen) für alle Altersgruppen
  • als strahlenfreie Methode bei Kindern und Jugendlichen im Wachstumsalter sowie bei Schwangeren
  • zur Anpassung und Überprüfung spezieller Schuheinlagen, Schuhausgleich und Absatzerhöhungen

Wie funktioniert das 3D / 4D-Vermessungssystem?

Der Patient steht vor einer Aufnahmeeinrichtung (bestehend aus Videokamera und einem Projektor). Der Projektor wirft parallele Messlinien auf die Rückenoberfläche, die Videokamera gibt das drei-dimensionale Muster an einen Computer weiter. Die Software wertet die gemessenen Daten aus und ermittelt die Form des gesamten Rückens, der Wirbelsäule und die Stellung des Beckens. Haltungskorrekturen können durch eine höhenverstellbare Plattform genau simuliert werden (Beinlängendifferenz, Wirbelsäulenaufrichtung usw.).

Bei Verlaufskontrollen ist die Veränderung zu früheren Aufnahmen am Computer darstellbar.

Somit ist es aufgrund umfangreicher wissenschaftlicher Studien möglich geworden, mit einem optischen Messverfahren, d.h. ohne jegliche Strahlenbelastung, dreidimensional die Form und Lage der Wirbelsäule zu erfassen. Die Messergebnisse können Therapien unterstützen und führen in der Regel zu besseren Heilerfolgen.

Durch die strahlungsfreie 3D-Wirbelsäulenanalyse kann in vielen Fällen auf Röntgen verzichtet werden

Fallbeispiel Osteoporose - Grafik (c): DIERS International
Fallbeispiel Osteoporose
Fallbeispiel Skoliose - Grafik (c): DIERS International
Fallbeispiel Skoliose

Wofür eignet sich das 3D / 4D-Vermessungsverfahren?

  • bei Beckenschiefständen und Beinverkürzung für exakte Korrekturmaßnahmen, Schuhausgleiche etc.
  • bei Rücken- und Wirbelsäulenproblemen Erwachsener für bessere und erfolgreichere Therapien
  • zur regelmäßigen Kontrolle von Therapien
  • zur Vermessung und Verlaufskontrolle von Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliosen) für alle Altersgruppen
  • als strahlenfreie Methode bei Kindern und Jugendlichen im Wachstumsalter sowie bei Schwangeren
  • zur Anpassung und Überprüfung spezieller Schuheinlagen, Schuhausgleich und Absatzerhöhungen

Wie funktioniert das 3D / 4D-Vermessungssystem?

Der Patient steht vor einer Aufnahmeeinrichtung (bestehend aus Videokamera und einem Projektor). Der Projektor wirft parallele Messlinien auf die Rückenoberfläche, die Videokamera gibt das drei-dimensionale Muster an einen Computer weiter. Die Software wertet die gemessenen Daten aus und ermittelt die Form des gesamten Rückens, der Wirbelsäule und die Stellung des Beckens. Haltungskorrekturen können durch eine höhenverstellbare Plattform genau simuliert werden (Beinlängendifferenz, Wirbelsäulenaufrichtung usw.).

Bei Verlaufskontrollen ist die Veränderung zu früheren Aufnahmen am Computer darstellbar.

Somit ist es aufgrund umfangreicher wissenschaftlicher Studien möglich geworden, mit einem optischen Messverfahren, d.h. ohne jegliche Strahlenbelastung, dreidimensional die Form und Lage der Wirbelsäule zu erfassen. Die Messergebnisse können Therapien unterstützen und führen in der Regel zu besseren Heilerfolgen.

Durch die strahlungsfreie 3D-Wirbelsäulenanalyse kann in vielen Fällen auf Röntgen verzichtet werden

Fotos: (c) DIERS International GmbH, mit freundlicher Genehmigung

3D/4D-Wirbelsäulenanalyse Schwandorf